Fresh Lemonade, gerne auch mal pink

Lieferwagen mit einer integrierten Zitronenbar Lieferwagen mit einer integrierten Zitronenbar

Heute ist es heiß und das erinnert mich an Sommertage in Amerika. Dort gibt es bei den verschiedensten Veranstaltungen, Märkten und an den Stränden die beliebte eiskalte "Fresh Lemonade". Oftmals werden direkt vor Ort Zitronen gepresst und mit Zucker, Wasser und Eiswürfeln zu einem wirklich erfrischenden Getränk gemixt. An den Stränden Neu-Englands gibt es sogar die Lieferwagen mit einer integrierten Zitronenbar. Sie bieten Getränke mit den verschiedensten Namen an: Homemade Lemonade, Fresh Lemonade und Pink Lemonade.

Schon die Ureinwohner Amerikas tranken Limonade. Ihre Pink Lemonade wurde noch aus roten Beeren und Ahornsirup hergestellt und erfrischte die Zuwanderer in den Kolonien. Mit der Zeit wurden die Inhaltsstoffe durch günstigere wie Zucker und Farbstoffe ersetzt. In den amerikanischen Supermärkten gibt es inzwischen ganze Regale voller verschiedener Getränkepulver, die nur noch mit Wasser und Eiswürfeln angerührt werden. Interessanterweise enthält pinke Limonade natürliche (z.B. Kirschsaft) oder künstliche Farbstoffe (die pinken Zitronen werden in der Werbung gerne auf den Verpackungen abgebildet, aber ihr Saft ist nur durchsichtig).

Wer jetzt Durst bekommen hat, kann sich gerne ein paar Zitronen pressen, Eiswürfel und Wasser hinzufügen und mit weißem oder braunem Zucker, eventuell Honig oder Minze, abschmecken. In den Blender oder nur gerührt. Erlaubt ist was schmeckt. Und ansonsten hat Marty Mummert ja noch ein schönes Metallschild!

Share: